STEUERUNG | VERPACKUNG

Technische Informationen

Qualitätskontrolle bei der Herstellung von Metallbehältern

Qualitätskontrolle bei der Herstellung von Weißblechbehältern

Ein Konservenbehälter muss bestimmte Anforderungen erfüllen, die ihn für die Konservierung des Konservenprodukts geeignet machen. Diese Anforderungen beruhen auf zwei grundlegenden Aspekten, einer physikalisch-chemischen Beständigkeit, die das verpackte Produkt während seiner Nutzungsdauer aufnehmen kann, und einer Luftdichtheit, die eine mikrobiologische Kontamination und damit eine Veränderung des Inhalts, die seine Eigenschaften zerstört, verhindert.

Die Qualitätskontrolle bei der Herstellung von Behältern und Verschlüssen muss daher alle Elemente und Teile des Herstellungsprozesses erreichen, um sicherzustellen, dass diese beiden grundlegenden Anforderungen erfüllt werden.

Es muss berücksichtigt werden, dass der Herstellungsprozess der Behälter und der dazugehörigen Deckel von der Annahme der Rohstoffe, aus denen sie bestehen, bis zur Endmontage des Behälters und des Deckels zum Verschließen desselben mehrere Fertigungsstufen durchläuft, die wir in den folgenden Punkten zusammenfassen können:

  • Physikalisch-chemische Eigenschaften.
  • Eigenschaften und Anwendung.
  • Schneiden von Folien für die Herstellung von Behältern oder Deckeln
  • Herstellung von Behälterkörpern, geschweißt oder gepresst.
  • Herstellung der Abdeckungen.
  • Verpackung der einzelnen Elemente.
  • Lagerung und Transport.

Der erste Aspekt, den es zu berücksichtigen gilt, ist die Analyse und Kontrolle des Rohmaterials, die bei der Annahme desselben durchgeführt werden muss und die durch die anfängliche Überprüfung der Eigenschaften jedes einzelnen der Materialien erfolgt, die zuvor mit den Lieferanten vereinbart wurden und die in den Etiketten des Materials definiert sind.

Anuncios

Weißblech kann in Coils oder in Bündeln empfangen werden. Erfolgt die Lieferung in Coils, werden diese nach der Kontrolle der Etiketten in mehr oder weniger automatisierten Linien geschnitten, wobei das Weißblech auf Abmessungen, Oberflächenfehler und eventuelle Poren in der Laminierung mit Hilfe entsprechender Sensoren, die das fehlerhafte Material abtrennen, überprüft wird. Von jeder Spule sollte am Anfang und am Ende eine Probe des Weißblechs entnommen werden, die im Labor analysiert wird, um ihre Beschichtung und mechanischen Eigenschaften zu überprüfen.

Es ist notwendig, seine Abmessungen zu kontrollieren, sowohl in der Breite als auch in der Länge, unter Berücksichtigung der Präzision und der Toleranz, die für jede der Verwendungen, für die es bestimmt ist, notwendig sind. Die Dicke muss geprüft werden, wobei nicht nur die Toleranz, sondern auch die Anforderungen und die Unterschiede zwischen der Mitte und dem Rand des Coils berücksichtigt werden müssen.

Ebenso muss das Auftreten von Poren, Verformungen usw., die in der spezifischen Norm beschrieben oder mit dem Lieferanten vereinbart sind, kontrolliert werden.

Nach seiner Analyse und Akzeptanz muss er eindeutig identifiziert und für die nächste Stufe des Prozesses freigeschaltet werden.

Auch der Lack muss bei der Annahme auf seine physikalischen Eigenschaften (Dichte, Trockenextrakt, Viskosität usw.) und vor dem Auftragen auf seine Viskosität überprüft werden, um eine korrekte Anwendung zu gewährleisten.

Das akzeptierte Rohmaterial kann in den Lackierprozess eintreten, wo wir Lacke auftragen, die zuvor durch physikalische und chemische Beständigkeitstests und Verpackungsprozesse in hochaggressiven Produkten genehmigt wurden.

Wenn wir das lackierte Material erhalten, analysieren wir es. Diese Tests werden alle 10.000 Bögen (ca. zwei Stunden Lackierung) durchgeführt, wobei die physikalischen Eigenschaften in Bezug auf Oberflächenhärte, Haftung, Flexibilität, Auftragsgewicht usw. sowie die chemische Beständigkeit in Bezug auf Polymerisation und Beständigkeit gegen Sterilisationsprozesse überprüft werden.

Nachdem die Charge angenommen wurde, muss sie eindeutig für den Verbrauch in der nächsten Prozessstufe identifiziert werden, um Fehler beim Verbrauch von Material zu vermeiden, das nicht analysiert wurde oder aufgrund eines anderen Problems nicht den zuvor festgelegten Qualitätsstandards entspricht.

Das bereits analysierte Material geht über in die verschiedenen Arten von Herstellungsverfahren, Deckel, Körper, leicht zu öffnende Deckel, tiefgezogene Dosen, etc. Jeder dieser Prozesse folgt einer spezifischen Kontrolle für die verschiedenen Phasen des Prozesses, um zu überprüfen, ob er den Anforderungen entspricht, die zuvor von der Qualitätsabteilung definiert wurden.

So werden die Körper der geschweißten Behälter bzw. dreiteiligen Behälter einer mechanischen Widerstandskontrolle der Schweißung und einer visuellen Kontrolle unterzogen, um zu prüfen, ob die Schweißung ordnungsgemäß ausgeführt wurde. Dieser Aspekt ist sehr wichtig, da seine korrekte Ausführung garantiert, dass es keine Leckagen oder Verunreinigungen durch ihn geben wird. Es wird auch die Bedeckung des Lötzinns, sowohl innen als auch außen, überprüft, da das Zinn des Weißblechs durch die Realisierung desselben entfernt wurde. Auf der Innenseite wird ein Lack oder ein Pulverharz aufgetragen. Diese ist wesentlich effizienter und chemisch beständiger, so dass sie sich als Standard durchgesetzt hat. Die Grammatur des aufgetragenen Harzes, seine Verteilung entlang der Lötstelle, seine Haftfähigkeit, seine Polymerisation und seine Porosität müssen überprüft werden, um sicherzustellen, dass dies korrekt erfolgt ist. Äußerlich wird der Lackauftrag mit der Polymerisation und dem korrekten Auftragen des Lacks auf die Schweißnaht überprüft.

Anuncios

Anschließend wird der Behälter geblendet und geentert, wobei die gute Verarbeitung durch Maßkontrollen überprüft wird. Zum Schluss wird der Behälter verankert, daher ist es notwendig, die Maßhaltigkeit und Wasserdichtigkeit der Dichtung zu überprüfen. Die Abmessungen müssen den festgelegten Normen entsprechen. SEFEL hat die entsprechenden Abmessungen der Verbindungselemente nach ISO-Durchmesser und nach den Dicken des verwendeten Materials festgelegt. Logischerweise muss bei einem Mehrkopfverschließer jeder einzelne Kopf überprüft werden, um seine korrekte Ausführung zu gewährleisten. Der Verschluss des Deckels auf dem Gehäuse ist ein kritischer Punkt, da die Dichtigkeit des Behälters davon abhängt. Sie kann durch einen Querschnitt und eine Messung erfolgen und mit einer Demontage abgeschlossen werden, um zu prüfen, dass keine inneren Defekte vorhanden sind, die die Wasserdichtigkeit beeinträchtigen könnten.

Nach all diesen Vorgängen müssen die Behälter auf Dichtheit geprüft werden, indem sie mit Hilfe von Prüfgeräten mit 1,5-2,0 kg/cm² Druck oder Vakuum ausgesetzt und auf Undichtigkeiten überprüft werden. Heutzutage gibt es automatische Anlagen in der Linie, die in der Lage sind, 100 % der Behälter bei den Produktionsgeschwindigkeiten der aktuellen Linien zu prüfen.

Die Kappen werden in einem anderen Teil der Fabrik hergestellt und ihre Kontrolle erfolgt durch spezialisiertes Personal, das während der Herstellung das Gewicht des aufgetragenen Gummis, den Trocknungsgrad, die in den Kappen erzielten Abmessungen (Außendurchmesser, Flanschdurchmesser, Flanschdicke, Kontrolle mit einem Dorn usw.) entweder manuell oder mit automatisierten Geräten, die alle Parameter automatisch kontrollieren, sowie eine periodische Überprüfung möglicher mechanischer Beschädigungen während der Herstellung überprüft.

Die leicht zu öffnenden Deckel werden unabhängig voneinander hergestellt und unterliegen zwei verschiedenen Kontrollen. Die erste, ähnlich der eines Standarddeckels, während der Produktion des sogenannten “Basisdeckels oder der Schale”, die sich durch eine glatte Platte auszeichnet, und eine zweite Kontrolle während der eigentlichen Produktion des Easy-Open-Deckels, bei der die Parameter Öffnungsaufwand, mechanische Beschädigung der Innen- und Außenseite des Deckels, Menge des Restmaterials und die Beständigkeit des Deckels gegen Druck/Vakuum, bei einem Druck von mehr als 2,5 bar, überprüft werden. Auch die Festigkeit des Rings wird überprüft, ebenso wie die anschließende Lackierung zum Schutz des Schnittbereichs.

All diese Kontrollen können sowohl manuell als auch mit automatisierten Geräten durchgeführt werden, mit denen wir nicht nur die Daten speichern, sondern auch Berichte erstellen und statistische Studien durchführen können, die es uns ermöglichen, Trends zu bewerten und Ausfälle zu vermeiden.

Als Zusammenfassung fügen wir eine Tabelle mit den verschiedenen Kontrolltests bei, die an jedem der verschiedenen Elemente, aus denen ein Metallbehälter besteht, durchgeführt werden können.

VERTEILUNG VON QUALITÄTSTESTS AN METALLBEHÄLTERN UND VERSCHLÜSSEN

Bearbeiten
ROHSTOFFE HERSTELLUNG VON DECKELN CONTAINERBAU
WEISSBLECH IN RINGEN LACKIERTES WEISSBLECH STANDARD EINFACHES ÖFFNEN GESCHWEISSTE VERPACKUNG WURSTVERPACKUNG
SCHNITTLEITUNG FARBZEILE ABMESSUNGEN HERSTELLUNG VON Z.B. DECKELN SCHWEISSEN ABMESSUNGEN
ROLLENBREITE VARNISCHER TYP AUSSENDURCHMESSER VERBRAUCHSMATERIAL KUGEL-TEST AUSSENDURCHMESSER
SCHNITTLÄNGE ADHERENCE FLANSCHDURCHMESSER ERÖFFNUNGSEFFEKT DEHNUNGSTEST INNENDURCHMESSER
DOWNLOAD LEAF-REIHE FLANSCHDICKE KONDUKTIVITÄT SICHTPRÜFUNG HÖHE
GEKRÜMMT OBERFLÄCHENHÄRTE TANK-TIEFEN VAKUUMDRUCK PLANITUD
DICHTE FLEXIBILITÄT KANALBREITE SICHTPRÜFUNG PROTECC. SCHWEISSEN FLANSCHZENTRIERUNG
SICHTBARE DEFEKTE POROSITY ANPASSUNG AN DEN DORN DRUCKFESTIGKEIT INNENAUSBAU MECHANISCHE FESTIGKEIT
STAHLPOREN POLYMERISATION PLANITUD IMPLOSIONSTEST ELEKTROSTATISCHES PULVER METALLWALZEN
STERILISIERUNG RIVETBRECHUNG ADHERENCE
LABOR: UNTERAUFTRAGNEHMERN: CHEMISCHE BESTÄNDIGKEIT: EXPLOSIONSSICHERHEIT POLYMERISATION CHEMISCHE BESTÄNDIGKEIT
ZINNEN VARNISCHER TYP MECHANISCHE BESCHÄDIGUNG INNERE POROSITÄT POROSITÄT UND
TEMPER GRADING POROSITY ÄUSSERE POROSITÄT MECHANISCHE BESCHÄDIGUNG
YIELD STÄRKE ADHERENCE PHYSIKALISCHE BESTÄNDIGKEIT WIEDERHERGESTELLT: ABMESSUNGEN: CHEMISCHE BESTÄNDIGKEIT
PASSIVIERUNG BADGE/BFDGE-MIGRATION METALLWALZEN POROSITY BEHÄLTERHÖHE STERILISIERUNG
OBERFLÄCHENHÄRTE AUF DER GUMMING MECHANISCHE BESCHÄDIGUNG FLANSCHVERMESSUNG SICHTPRÜFUNG
FLEXIBILITÄT GUMMI-GEWICHT TROCKNUNGSKONTROLLE EINSTEIGTIEFE SPANNUNG
POROSITY GUMMI-MANGEL SCHLIESSEN:
POLYMERISATION KAUGUMMIFLECKEN AUF DER LACKIERRÜCKWAND. SICHTPRÜFUNG
STERILISIERUNG TROCKNUNGSTEMPERATUR VISCOSITY MESSEN UND DEMONTIEREN
APPROVAL RESTFEUCHTE GESAMTFESTSTOFFE INTERNE DEFEKTE
SLIPPING AUF GUMMI (MP) DICHTE SPANNUNG
CHEMISCHE BESTÄNDIGKEIT FESTSTOFFANTEIL ADHERENCE
SCHLÜSSE DISPERSION UND AUSSEHEN STERILISIERUNG
GUMMIHAFTUNG ÖL-BESTÄNDIGKEIT
VISCOSITY DICHTE DER VERBINDUNG
GESAMTFESTSTOFFE HAFTUNG AUF LACKEN

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Portada Revista Julio 2021
Abrir chat