DATEN

Información Técnica

OBERFLÄCHENBEHANDLUNGEN VON BESCHICHTETEN MATERIALIEN

PASSIVIERUNG

Bei der Herstellung von Weißblech wird es nach der Verzinnung einer Passivierungsbehandlung unterzogen, bei der auf jeder Oberfläche Chrom abgeschieden wird, um die Oxidationsbeständigkeit und die Eignung für die anschließende Lackierung und Bedruckung zu verbessern.

Anuncios

Es gibt zwei gebräuchliche Verfahren zur Passivierung von Weißblech:

Passivierung 311, die am weitesten verbreitet ist und aus einem kathodischen Behandlungsverfahren in einer Natriumdichromatlösung besteht.

Passivierung 300, das ist eine einfache chemische Behandlung durch Eintauchen in eine Natriumdichromatlösung.

Wenn nicht anders angegeben, wird normalerweise die Passivierung 311 mitgeliefert.

Die folgende Tabelle zeigt die üblichen Werte des Chroms, die durch die Passivierung auf der Weißblechoberfläche eingebracht werden.

Toleranzen für Chrom, pro Fläche

Code Minimum Maximum

(mg/m2) (mg/m2) (mg/m2)

311 4.0 9.0

300 1.0 3.0

CHROME

Eine alternative Beschichtung zu Weißblech ist das Aufbringen einer elektrolytisch abgeschiedenen Chrommetall- und Chromoxidschicht auf demselben Basisstahl. Dies wird als elektrolytisch chrombeschichteter Stahl / Chromoxid (ECCS) oder auch als TFS (Tin Free Steel) bezeichnet. Es ist nicht zum Löten mit Zinn oder Elektrolot geeignet, obwohl letzteres angewendet werden kann, wenn die zu lötenden Bereiche von Beschichtung gereinigt werden. Das ECCS muss beidseitig lackiert werden.

Die aufgetragenen Mengen an Chrom / Chromoxid in der Beschichtung werden in Milligramm pro Quadratmeter angegeben und sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Grenzwerte für die Verchromung / Chromoxidbeschichtung

Beschichtungsmasse in mg/m2 auf jeder Oberfläche

Minimum Maximum

Chrom gesamt 50 140

Chromoxid 7 35

Diese Werte stellen den Durchschnitt von drei Messwerten dar, die an der Kante/Mitte/Kante quer zur Wickelbreite der Bahn gemessen wurden.

Der Belag muss durchgängig und porenfrei sein.

ÖL

Nach der Passivierung werden die beschichteten Produkte auf beiden Oberflächen gleichmäßig mit einer Ölschicht überzogen, die von nationalen und internationalen Behörden als geeignet für Verpackungen mit Lebensmittelkontakt zugelassen ist. Die verwendeten Öle sind Dioctylsebacat (DOS) für Weißblech und DOS oder Butylstearatöl (BSO) für ECCS.

Die genaue Bestimmung der Werte, die auf jede Oberfläche anzuwenden sind, ist schwierig zu definieren. Wichtiger ist jedoch, dass das Öl gleichmäßig auf die Oberfläche aufgetragen wird, in ausreichender Menge, um die Handhabung zu erleichtern, und dass es spätere Lackier- und Druckvorgänge nicht beeinträchtigt und keine Entfeuchtung oder übermäßige Staubbildung verursacht.

Zurück zu Datenwelt Dosen

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.