Small Beer, eine in London ansässige Brauerei mit Sitz im Vereinigten Königreich, hat soeben ihre erste 330-ml-Verpackung für die drei wichtigsten von ihr hergestellten Biere auf den Markt gebracht. „Alle Faktoren der Produktion und des Konsums wirken sich auf die Umwelt aus, und Dosen sind im Allgemeinen besser verträglich als Flaschen“, bestätigt Felix James, Mitbegründer der Brauerei. „Die Dosen sind umweltfreundlich, weil sie trotz der einfacheren Herstellung eine hervorragende Qualität bieten“, fügt er hinzu.

„Dosen sind etwas leichter als Flaschen, haben ein größeres Volumen und lassen sich für einen effizienten Transport gut in den Regalen stapeln. Die Flexibilität von Dosen bedeutet, dass sie während des Transports viel seltener beschädigt werden, was in einer für den Einzelhandel optimierten elektronischen Umgebung zur Abfallvermeidung beiträgt“, betont James.

Anuncios

Kürzlich hatte die Marke nach der Einführung von Dosenportionen bereits einen Umsatzanstieg erzielt, und mit der neuen Initiative ist klar, dass mehr Menschen in den Genuss der Produkte kommen werden. Small Beer’s wird seine fünf Kernbiere weiterhin in Flaschen abfüllen und abfüllen lassen, so wie Sie sie jetzt auch online kaufen können.

James fügt hinzu: „Obwohl unsere kleinen Flaschen mehr Bier fassen als eine typische 330-ml-Langhalsflasche, sind sie 20 % leichter, und dank ihres kurzen Halses passen 40 % mehr Bier auf eine Palette, was unseren CO2-Fußabdruck im Vergleich zu anderen weiter verringert. Da sich die Recyclingquoten im Vereinigten Königreich weiter verbessern und sich das Nachfragewachstum einpendelt, gehen wir davon aus, dass ein Punkt erreicht wird, an dem die Bestände an recyceltem Aluminium den Markt übersteigen, und dann wird sich das Argument wahrscheinlich auf Kleinverpackungen verlagern“.